Mundgeruch wirksam bekämpfen

Mundgeruch? – So werde ich ihn los

Viele Menschen leiden an üblen Mundgeruch (Halitosis), ohne es zu bemerken. Die Kollegen und Freunde halten Abstand, was den Betroffenen in die Isolation treiben kann. Mundgeruch ist meisten vorübergehend und harmlos. Bei einem dauerhaften streng riechenden Atem ohne erkennbaren Grund, kann eine Erkrankung die Ursache sein. Wir sagen Ihnen, welche Auslöser es gibt und was dagegen zu tun ist.

Woher kommt der Mundgeruch?

Größtenteils entsteht der schlechte Geruch aus dem Mund durch Nahrungsmittel mit ausdünstenden Gewürzen, wie Zwiebeln oder Knoblauch. Sie sind ein Dauerproblem für die lieben Mitmenschen.

Sind Medikamente schuld am Mundgeruch?

Es gibt Medikamente, die den Speichelfuss eindämmen, wodurch ein trockener Mund entsteht. Auf diese Weise siedeln sich Bakterienherde in der Mundhöhle an und verursachen schlechten Atem. Kontrollieren Sie Ihren Zungenbelag, der durch Mikroorganismen entsteht. Er lässt sich mit der Zahnbürste problemlos von der Zunge entfernen.

Es sind nicht immer die Bakterien schuld

Mit dem Speichel wandern beim Essen und Trinken die Bakterien in den Magen. Das ist harmlos. Erst mit  mangelnder Mundhygiene setzt ein Fäulnisprozess ein, der sich mit einem übel riechenden Mundgeruch bemerkbar macht. Der Geruch entsteht auch bei Erkrankungen der Speicheldrüsen oder reduziertem Speichefluss.

Rauchen macht schlechten Atem

Bei vielen Rauchern entsteht ein verminderter Speichelfuss. Sie bemerken ihren dauerhaft trockenen Mund nicht. Infolgedessen können sich Entzündungen in der Mundhöhle entwickeln. Raucher haben nur frischen Atem, wenn sie ein Mundspray benutzen, um den Mundgeruch zu überspielen.
Vorsicht! Bei hoher Dosierung und Anwendung werden die gesunden Bakterien vernichtet. Bitte sehr sparsam verwenden.

Ensteht Mundgeruch durch Zahnersatz?

Menschen mit Zahnersatz benötigen eine besonders gute Zahnpfege, um Fäulnisprozesse durch Bakterien zu vermeiden. Putzen Sie nach jedem Essen die Zähne und reinigen abends ausgiebig den Zahnersatz. Somit werden die „müffelnde“ Bakterien vernichtet und Mundgeruch hat keine Chance. Wussten Sie, dass Zahnärzte auch Prothesen reinigen?

Ensteht Mundgeruch durch Krankheiten?

  • Die Zähne sind oft schuld durch Abszesse, Fisteln und eitrige Entzündungen am
    Zahnhals.
  • Bei einer Mandelentzündung und Diphtherie bilden sich riechende Eiterherde.
  •  Parodontitis, der durch bakteriellen Zahnbelag entstehen kann.
  •  Aussackungen in der Speiseröhre (Ösophagusdivertikel)
  •  Pilzerkrankungen (Soor) in der Mundhöhle
  •  Nasennebenhöhlenentzündung
  •  Magenerkrankungen
  •  Verdauungsstörungen
  •  Acetongeruch durch Fasten
  •  Entzündung der Magenschleimhaut
  •  Tumore
  •  Diabetes

Bei schlecht eingestellten Diabetes entwickeln sich Stoffwechselprodukte, die durch Übersäuerung im Blut einen Acetongeruch ausströmen. Der Säure-Basen-Haushalt ist nicht in der Balance. Treten Müdigkeit in Verbindung mit Übelkeit und Erbrechen auf, muss sofort ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden.
Hauptsächlich sind Diabetiker Typ1 betroffen. Es besteht Lebensgefahr!

Die Behandlungen bei Mundgeruch richten sich nach der Ursache

  • Liegt keine Grunderkrankung vor, sind konservative Hausmittel ausreichend, um den Mundgeruch zu beseitigen.
  • Gründliche Zahnreinigung mit einer erfrischenden Minze-Zahnpasta. Vermeiden Sie an Wochentagen Nahrungsmittel, die Mundgeruch erzeugen. Ihre Kollegen werden es Ihnen danken.
  • Spülen Sie ihren Mund mit einprozentigen Kaliumpermanganat. Es wirkt bakterientötend und verhindert den Fäulnisgeruch. Nicht schlucken!
  • Geben Sie 20 Tropfen Myrrhe-Tinktur in ein Glas Wasser. Intensives Gurgeln verteilt sich auf den gesamten Rachenraum. Oder Sie spülen kräftig den Mund aus. Es ist ungefährlich, falls Sie etwas verschlucken.
  • Zwei- oder dreiprozentiges Wasserstoffsuperoxid (H2O2) desinfziert und vernichtet Bakterien. Es beseitigt Plaque der Zähne und verhindert oder stoppt Blutungen bei einer Zahnfeischerkrankung.
  • Kamillentee, Salbeitee oder frische Minze nimmt Mundgeruch. Nehmen Sie einen Teelöffel Kraut auf eine Tasse Wasser. Trinken Sie maximal drei Tassen pro Tag und spülen Sie Ihre Mundhöhle damit aus. Nach sechs Wochen legen Sie eine Pause ein.

Das hilft kurzfristig:

  • Kaffeebohnen zerkauen
  • Frische Blätter von der Zitronenmelisse. Die Blätter zerbeißen und einige Minuten im Mund behalten. Ebenso frische Petersilie.
  • Essen oder trinken Sie Milchprodukte, um den Mundgeruch von Knoblauch und
    Zwiebeln zu neutralisieren.
  • Kauen Sie ein kleines Stück frischen Ingwer. Er produziert vermehrt
    Speichelfuss und vertreibt den Geruch. Zusätzlich wirkt Ingwer desinfizierendund antibakteriell.

Mundspülungen:

  • Tee mit frischen Salbei
  • Ein Teelöffel Apfelessig in ein Glas Wasser verrühren

Das sollten Sie wissen: Überwiegend entsteht Mundgeruch durch Bakterien. Eine gute Wahlcund schnell zu beheben sind einfache Hausmitteln oder ein Zahnarztbesuch. Mundgeruch bei ernsthaften Erkrankungen ist grundsätzlich ärztlicher Rat erforderlich. Zusätzlich können Hausmittel den unangenehmen Geruch etwas lindern.

Literaturangaben
https://www.wh.com/de_global/dental-newsroom/berichte-studien/artikel/1627619538903
https://www.medizin.uni-tuebingen.de/de/das-klinikum/einrichtungen/kliniken/zahn-mund-und-kieferheilkunde/zahnerhaltung/halitosis-mundgeruch