Schnelle Hilfe ist bei Kreislaufschwäche unvermeidlich

Kreislaufprobleme – Soforthilfe

Bei Temperatur, unterschiedliche Luftfeuchtigkeit oder elektromagnetische Langwellen haben maßgeblichen Einfluss auf den Kreislauf. Es ist nicht auszuschließen, das auch junge, gesunde Leute Probleme mit dem Kreislauf bekommen. 

Wie entstehen Kreislaufprobleme?

Kreislaufprobleme bei einem gesunden Herzen sind keine Seltenheit. Das Alter  spielt keine Rolle, wenn der Kreislauf instabil ist. Es handelt sich nicht um eine Herzschwäche (Herzinsuffizienz), es ist mehr eine Störung im Kreislaufsystem mit dem Absinken des Blutdrucks durch Erschlaffung der Blutgefäße. Das führt zu verminderter Durchblutung zum Gehirn und der Kreislauf versagt. Um den Druck in den Blutgefäßen zu stabilisieren, ist es notwendig, den Blutkreislauf zu regulieren.

Mögliche Ursachen bei Kreislaufstörungen ohne Vorerkrankung

  • Flüssigkeitsmangel
  • zu hohe Außentemperaturen und ohne Kopfbedeckung
  • Blutdruckabfall ohne erkennbaren Grund
  • zu niedriger Blutdruck
  • hormonelle Umstände
  • Schwangerschaft
  • Bewegungsmangel
  • zu schnelles Aufrichten
  • Überlastung durch Stress
  • Im Sommer überfordern kalte und alkoholische Getränke den Kreislauf. 

Das sind die Symptome

  • Schwindel
  • Schweißausbrüche
  • hoher Puls, Herzrasen
  • eventuell mit Kopfschmerzen
  • flache Atmung
  • Eine stehende Haltung ist nicht mehr möglich.

Weitere Ursachen bei Kreislaufproblemen sind:   

  • Medikamente
  • Schock
  • Infektionskrankheiten
  • hoher Blutverlust
  • Unterschätzen Sie keine Kopfschmerzen, wenn Sie sich in der Sonne aufhalten. Auch indirekte   Sonnenstrahlen führen zum Hitzschlag und lösen extreme Kreislaufprobleme aus.
Das Herz ist unser Motor

Soforthilfe bei Kreislaufschwäche

  • Bei einem Schwindelanfall setzten Sie sich sofort hin.
  • Stellen Sie die Füße für 20 Sekunden in kaltes Wasser und sofort Socken anziehen.
  • Wechseldusche der Arme
  • Legen Sie sich flach auf den Rücken und lagern Sie die Beine hoch, um den Blutfluss zum Herzen zu erleichtern.
  • Kaltes, fließendes Wasser über die Pulsadern ist hilfreich.
  • Trinken Sie salzhaltige Brühe aus Instant-Produkten.
  • Gleichen Sie den Elektrolythaushalt aus. Trinken Sie Apfelschorle oder eine Salzwasserlösung mit Honig. Dazu mischen Sie 125 ml heißes Wasser, 2 Prisen Salz und 1 TL Honig

So beugen Sie Kreislaufschwäche vor

Diese Präventionsmaßnahmen am frühen Morgen sind bewährt.

  • Morgendliches Fahrradfahren, mit den Beinen in der Luft im Bett, um den Kreislauf anzuregen.
  • Bleiben Sie einen Moment auf der Bettkante sitzen, bevor Sie aufstehen.
  • Wechselduschen der Beine und Arme.
  • Vor dem Frühstück 10 Kniebeugen.
  • Atemübungen
  • Nach dem Aufstehen den Körper trockenbürsten. (Vorsicht! Nicht auf den Krampfadern).

Und am Abend:

  • Wassertreten

Das ist wichtig!

Bei akuter Kreislaufschwäche ist die Haut feucht-kalt, mit einem apathischen Gesichtsausdruck. Wenn Sie das bemerken, ist sofortige ärztliche Hilfe notwendig!

So verbessern Sie Ihre Herzleistung und bei Kreislaufstörungen

Um die Blutversorgung zu stärken, ist Ausdauersport die beste Wahl. Bereits 30 Minuten täglich bringen Erfolge, bei regelmäßigem Training zwei- bis dreimal in der Woche.

Dazu gehören:

  • Schwimmen
  • Joggen
  • strammes Spazierengehen
  • Nordic Walking
  • Ski-Langlauf
  • Training auf dem Laufband
  • Fahrradergometer
  • Hüpfen auf dem Trampolin

Ausdauersport in Verbindung mit ausgewogener Ernährung bringt den größten Nutzen. Um sich als Anfänger nicht zu überfordern, benutzen Sie eine Pulsuhr und steigern langsam Ihr Trainingsziel. Auch kleine Erfolge steigern Beweglichkeit und schenken Ihnen eine erholsame Nachtruhe.
Ausdauersport hat für das Herz ausschließlich positive Effekte. Der trainierte Herzmuskel schlägt kräftiger und pumpt mehr sauerstoffreiches Blut in den Kreislauf. So wird das Immunsystem gestärkt, die Organe besser durchblutet und der Blutdruck reguliert.
Mit diesen einfachen Maßnahmen bleiben Sie beweglich, leistungsfähig und verlangsamen außerdem den Alterungsprozess.

So funktioniert der Blutkreislauf

Jede Minute fließt unser Blut einmal durch den Körper. Von der Pumpfunktion des Herzens wird der Blutkreislauf angetrieben und besteht aus arteriellem und venösem Blut. Es gibt den großen und kleinen Blutkreislauf, die hintereinander geschaltet sind.
Der große Blutkreislauf beginnt in der linken Herzkammer. Von dort wird das sauerstoffreiche Blut durch Kontraktion zuerst in die Hauptschlagader (Aorta) gepumpt. Danach über die Arterien, die sich immer mehr verfeinern. Anschließend in die Organe, Extremitäten und zurück in den rechten Vorhof des Herzens. Im rechten Vorhof des Herzens beginnt der kleine Blutkreislauf (Lungenkreislauf). Von hier wird das sauerstoffarme Blut durch die Lungenarterien in die Lungenkapillaren geleitet, wo über Diffusion der Gasaustausch erfolgt. Dabei wird Kohlendioxid (CO₂) abgegeben und Sauerstoff (O₂) aufgenommen. Weiter gelangt das Blut über die Lungenvenen zum linken Vorhof des Herzens und der Kreislauf beginnt von vorn. Damit der Kreislauf geregelt abläuft, wird das System durch komplexe hormonelle Regelkreise gesteuert. Das Blut hat die Aufgabe, den Organismus mit Sauerstoff und Nährstoffen zu versorgen sowie Abfallprodukte vom Stoffwechsel zu entsorgen.

Das sollten Sie wissen: Wenn Sie auch nicht alle Tipps befolgen, ist es doch möglich, bei Kreislaufproblemen einiges zu beherzigen. Beginnen Sie den Tag 15 Minuten früher und befolgen Sie einen vorgeschlagenem Tipp, um den Kreislauf anzukurbeln. Eine Steigerung ist immer möglich.

Literaturangaben
https://www.umweltbundesamt.de/themen/verkehr-laerm/laermwirkung/stressreaktionen-herz-kreislauf-erkrankungen
https://www.sueddeutsche.de/wissen/wissenschaft-studie-zu-ursachen-von-herzkrankheiten-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-190927-99-66280